Robert Atzlinger

hangman, stereodrama (UA)


text: robert atzlinger
regie und raum: bernhard m. eusterschulte
spiel: johanna niedermüller, robert atzlinger, nikolaus okonkwo
produktion: theatertabs - raum für vergängliche kunst -  in kooperation mit
TART produktion


gefördert durch den LaFT Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. und durch die Stiftung LB-BW


(...) Atzlingers Stück bietet eine zugespitzt formulierte, dichte Sprache. Zum Zweiten zeigt es gnadenlos und amüsant, wie Menschen schrecklich gut sein wollen, dabei aber über ihre übermächtigen, ich-zentrierten Gefühle stolpern. Und es sind gute Schauspieler zu sehen.                          (Cord Beintmann, STZ)

 

Nikolaus Okonkwo
(c) RĂ¼diger Schestag

dann fragen wir jetzt
wie wir fragen sollen
mit welchen quantitäten wir
vorliebe nehmen sollen
fragen wir
nach programmierfritzen aus dem ganges
nach arbeitsmarktschonenden privatiers
nach andersreligiösen billigwerkern
schäbigen schiebern in schubhaft
oder
großfamiliäre allesfresser
abschaumige heimatschwätzer
kontingentierte containerreisende
nach nach
terrorerprobten telefonartisten
kryptischkuckenden sintflutschwörern
springmusikalischen niemandsländlern
ja frag
frag
welche sorte kann ich noch nennen
und wie kann ich wissen
welchen integrationswert ein jeder von ihnen hat
welcher test mir den integrationskoeffizienten
am plausibelsten zu papier bringt